fbpx

Fit fürs Baby

Infos für Oma, Opa, Tante, Onkel
oder andere liebe Menschen

  • Einleitung
  • Warum stillen?
  • Babys Grosser Hunger
  • Körperkontakt
  • Wochenbett

Einleitung

Es ist Wirklichkeit, das erste Enkelkind, kündigt sich an und Sie sind mit einem neuen Erdenbürger biologisch und emotional verbunden. Sie möchten die junge Familie aus vollen Kräften und mit all Ihrer Erfahrung unterstützen.

Zuerst mal keine Sorge! Es braucht zwar Zeit und Geduld, aber Eltern wachsen an ihren Kindern. Gerade in den ersten Wochen und Monaten braucht es Großeltern, Freunde und Verwandte, die an die junge Familie glauben. Ein warmes Essen, den Einkauf erledigen und bei einem Besuch kann immer gerne auch der Staubsauger in die Hand genommen werden.

Warum Stillen?

Gesundheit ist das, was sich alle Menschen für sich selbst und ihre Lieben wünschen. Und damit sind wir schon beim Thema. Stillen ist die effektivste und preiswerteste Gesundheitsvorsorge.

Für das Baby
Mit Muttermilch wird der Darm des Babys perfekt auf alle Einflüsse des weiteren Lebens vorbereitet.
Muttermilch ist jederzeit und überall in der richtigen Temperatur verfügbar. Die für jedes Kind optimal angepassten Inhaltsstoffe schützen vor Infektionen und Allergien. Beim Trinken an der Brust werden alle Sinne beansprucht und die Entwicklung des Kinder gefördert.
Durch das Saugen an der Brust beeinflusst die Zahngesundheit und auch die Sprackentwicklung, da Muskeln im Kieferbereich verwendet werden. 

Für die Mutter
Durch den Hautkontakt beim Stillen kommt es zur vermehrten Oxytocin Ausschüttung. Dadurch bildet sich die Gebärmutter rascher zurück.
Die Mutter profitiert gesundheitlich körperlich und auch seelisch. 
Die Stillhormone unterstützen Mutter und Kind bei der Bewältigung von schwierigen Geburtserlebnissen und fördern die Mutter-Kind-Bindung.

Babys Grosser Hunger

Im Mutterleib wird das Ungeborene ununterbrochen durch die Nabelschnur mit Nährstoffen versorgt. Nach der Geburt kommen neue Erfahrungen dazu wie: Hunger, Durst und Verdauungsarbeit. Dennoch können die neuen Erdenbewohner bereits sehr gut ihre  eigenen Bedürfnisse zeigen. 

Je rascher die Mutter auf diese frühen Zeichen reagiert, desto besser wird sich das Stillteam einspielen. Das Kind sorgt ganz natürlich für eine ausreichende Milchproduktion. Am besten funktioniert das durch Stillen nach Bedarf. Das Clusterfeeding dient dazu, die Milch für den nächsten Tag zu bestellen.
 Für die kleinen Magen sind auch beim Füttern mit der Flasche kleine, dafür häufige Mahlzeiten schonender. 


Die WHO empfiehlt für alle Länder eine Stillzeit von 6 Monaten bis zur ersten festen Nahrung. Funktioniert die Stillbeziehung und sind auch Gewichtszunahmen in Ordnung ist eine Zufütterung mit künstlicher Babynahrung unnötig. Auch andere Flüssigkeiten wie Tee oder Wasser braucht es nicht.
Die Muttermilch enthält auch in den wärmsten Tagen ausreichend Flüssigkeit und Mineralien um das Kind optimal zu versorgen. Viel zu oft hören Mütter dass die Unruhe ihrer Baby mit dem Essverhalten zusammenhängt. Muttermilchgängig sind die Stoffe die bei Erwachsenen Blähungen verursachen nicht. Auch nur 1% der Kinder reagieren auf die Eiweissbestandteile der mütterlichen Ernährung. Also Mama: iss was dir schmeckt!

Tragehilfe und Tragetuch

Ängste und Spannungen kann durch Nähe im Arm von Bezugspersonen am besten abgebaut und Erlebtes wie Überstimmulation verarbeitet werden. Körpernähe und Hautkontakt ist eine essentielles Grundbedürfnis für Menschen. Das Urvertrauen und Selbstbewusstsein wird aufgebaut je besser und schneller die Eltern auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen.
Eine einfache, praktische und liebefolle Möglichkeit dem Kind ausreichend Körperkontakt zu bieten, ist es zu tragen. Nachweislich haben Kinder somit weniger Stresshormone im Blut, wie auch die körperliche und geistige Entwicklung werden gefördert.

 

Mitbringsel fürs Wochenbett

Das Wochenbett beschreibt die erste Zeit nach der Geburt. Diese wird tatsächlich viel im Bett verbracht und dient dem kennenlernen und erholen nach einer sehr körperlichen aber auch seelisch anstrengender Herausforderung. Es ist wichtig für beide Eltern sich diese Zeit auch zu nehmen.
Alle Familienmitglieder und Freunde können es natürlich kaum erwarten den neuen Erdenbürger begrüssen zu dürfen. Es sollte selbstverständlich sein, seinen Besuch anzukündigen, aber auch zu akzeptieren dass die Eltern eine anderen Zeitpunkt für den Besuch bestimmen.
Ist man eingeladen, darf man auch den Staubsauger in die Hand nehmen oder währen der Besuchszeit kann eine Wäsche gemacht werden. Die Getränke kann man sich einmal selbst zubereiten und vergesst die Eltern nicht. Es sind sicher auch Mitbringsel sehr willkommen.

Für die Eltern
Frisch gekochtes Essen
Einen Einkauf
Eine schöne Trinkflasche für die Stillende Mutter
Ein Putzgutschein
Snacks wie zB. getrocknete Früchte
Ein Elterntagebuch

Fürs Baby
Greiff- und Beissringe
Babyöl
Aktivitätenspielmatte
Kleider die bereits (neutral) gewaschen sind 
Mullwindeln
Eine Wippe oder Spieldecke

One thought on “Fit fürs Baby

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×